Skip to main content

Institut für Wirtschaft und Frieden


Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Gewalt. Frieden sorgt für Gerechtigkeit für alle.


In Zusammenarbeit mit seinem Partner, dem Institute for Economics and Peace, einer unabhängigen und in der Friedens- und Konfliktforschung führenden Ideenschmiede, bemüht sich Rotary um die Aufdeckung von Konfliktursachen und die Schaffung von friedensfördernden Bedingungen. 

Die folgenden acht Faktoren führen nach den Erkenntnissen des Instituts zu positivem Frieden:

  1. Geringe Korruption
  2. Akzeptanz der Rechte anderer
  3. Freier Informationsfluss
  4. Gesundes Wirtschaftsumfeld
  5. Hohes Humankapital
  6. Faire Ressourcenverteilung
  7. Gute Nachbarschaftsbeziehungen
  8. Gute Regierungsführung

Die Programme von Rotary bauen auf dem Konzept des positiven Friedens auf und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Weltfrieden.


Gründer und Leiter des Institute for Economics and Peace

Wie kann Rotary zur Friedensförderung beitragen?

Die Fähigkeit, die richtigen Menschen für ein gemeinsames Ziel zusammenzubringen und Projekte in unseren Kommunen zu realisieren, zählt zu unseren größten Stärken.

Zur Förderung des positiven Friedens haben Rotary und das Institut die folgenden Einrichtungen und Aktionen ins Leben gerufen:

  • Rotary Positive Peace Academy: Die Friedensakademie ist eine kostenlose Online-Lernplattform mit Modulen und interaktiven Tools. Die Benutzer lernen, wie sich neue friedensschaffende Methoden praktisch anwenden und Gemeinden für die Beseitigung von Konfliktursachen mobilisieren lassen. Akademie besuchen
  • Präsentationen zum Positiven Frieden: Die herunterladbaren Anleitungen helfen bei der Durchführung von Präsenztrainings und erläutern den Dialog für das gemeindebasierte Engagement für den Frieden.

    Für Clubs: Anleitung für Moderatoren und Clubpräsentation

    Für Distriktkonferenzen: Anleitung für Moderatoren und Präsentation

  • Positive Peace workshops and community programming:

    Bis heute haben in drei Ländern groß angelegte, durch Global Grants finanzierte Positive Peace-Workshops stattgefunden.

    Der erste Workshop fand im September 2016 in Kampala, Uganda, statt.  Der Workshop "Bringing Positive Peace to Uganda" konzentrierte sich auf die Schulung von Rotaractern aus dem ganzen Land in den acht IEP-Säulen des Positiven Friedens. Nach der Schulung hatten die Teilnehmer die Aufgabe, ihre neuen Fähigkeiten mit in ihre Gemeinden zu nehmen und Hilfsprojekte umzusetzen, die den Bedürfnissen ihrer lokalen Gemeinden gerecht werden. 

    Mexiko 2017 und 2019: Trotz hoher Kriminalitätsraten in den letzten Jahren ist das Friedenspotential in Mexiko sehr hoch. Während des Pilot-Workshops 2019 in Mexiko werden Rotary- und Rotaract-Mitglieder mit Führungspersönlichkeiten und Experten des Landes zusammenarbeiten, um regionale Koalitionen aufzubauen, die Positive Peace und Rotarys Bemühungen um Friedensaufbau im Land unterstützen.

    Kolumbien 2019: Die Unterzeichnung des kolumbianischen Friedensabkommens im Jahr 2016 beendete einen der längsten bewaffneten Konflikte der Welt und markierte den Beginn eines Prozesses zur Schaffung eines dauerhaften, nachhaltigen Friedens. Im Rahmen des Pilot-Workshops werden Rotarier und Rotaracter diesen Prozess mitgestalten, indem sie ihre Netzwerke nutzen und wichtige Interessenvertreter einbeziehen, um Wege zur Schaffung eines positiven Friedens auf lokaler Ebene aufzuzeigen. 

    Aufbauend auf dem Erfolg und der Wirkung dieser Workshops haben Rotary und IEP ein Tool Kit entwickelt, den Rotarier in ihren  Einsätzen nutzen können. Mit diesem Toolkit erhalten Rotarier einen "Fahrplan", mit dessen Hilfe sie die Mitglieder ihres Gemeinwesens zum Thema Positiver Frieden schulen, regionale Koalitionen für den Frieden aufbauen oder einfach nur Gespräche führen können, um die Arbeit von Rotary durch die Linse des Positiven Friedens zu verstehen und zu verbessern. Das Toolkit ist jetzt erhältlich als Download.

  • Positive Peace Activators:

    Rotarys Partnerschaft mit dem IEP wurde ins Leben gerufen, um Rotariern dabei zu helfen, den Frieden zu "gestalten" - um die Basisarbeit anzuerkennen, die sie in den sechs Schwerpunktbereichen von Rotary leisten, die zur Schaffung eines positiven Friedens beitragen - und langfristig einen nachhaltigen Frieden zu schaffen. Um die Umsetzung von Positive Peace-Projekten zu unterstützen und den Rahmen greifbarer zu machen, hat Rotary das Positive Peace Activator Program ins Leben gerufen. Zwischen 2020 und 2023 werden 150 neue Positive Peace Activators in sechs Regionen der Welt ausgebildet, für die Einsatzbereiche USA & Kanada, Lateinamerika, Asien-Pazifik, Sub-Sub-Sahara und Südliches Afrika, Mittlerer Osten und Nordafrika (MENA) und Europa. Zu den positiven Friedensaktivatoren gehören Rotarier, Rotary-Friedensstipendiaten, Rotaracter und andere Interessenvertreter von Rotary. Sie werden in einem Wettbewerbsverfahren ausgewählt und haben in ihrem bisherigen Engagement ein klares Bekenntnis zur Friedensförderung demonstriert.

    Wie können Sie mit einem Positive Peace Activator zusammenarbeiten?

    Laden Sie sie ein, Ihrem Distrikt-Ressourcen-Netzwerk beizutreten.

    • Ermutigen Sie Clubs, die sich für das Positive Peace Framework interessieren, den Activator zu einem Workshop oder einer Präsentation einzuladen.
    • Ihr Distrikt könnte auch erwägen, eine distriktweite Veranstaltung auszurichten, um das Rahmenprogramm für den positiven Frieden in Ihre Clubs zu bringen. Da für einen Workshop, ein Training oder ein Projekt des Rahmenprogramms aber viel Zeit und Energie aufgewendet werden muss, empfehlen wir, den Teilnehmerkreis zunächst auf geneigte Teilnehmer zu beschränken, denen das KOnzept in ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Engagement helfen könnte.
    • Ziehen Sie in Erwägung, eine dieser vorgeschlagenen Veranstaltungen online oder virtuell abzuhalten, wenn persönliche Veranstaltungen nicht möglich sind.

Um mehr über die Rotary-IEP-Partnerschaft zu erfahren und sich zu engagieren, wenden Sie sich an Ihren Rotary-IEP Partnership Coordinator.