Skip to main content

Gordon R. McInally als Präsident 2023/24 von Rotary International nominiert

Text:

Gordon R. McInally, Mitglied des Rotary Clubs South Queensferry, Lothian, Schottland, wurde vom Nominierungsausschuss für das Amt des Präsidenten von Rotary International für 2023/24 ausgewählt.

Gordon R. McInally, Mitglied des Rotary Clubs South Queensferry, Lothian, Schottland, wurde vom Nominierungsausschuss für das Amt des Präsidenten von Rotary International für 2023/24 ausgewählt. Er wird am 1. Oktober zum Präsidentschaftskandidaten erklärt, wenn keine Gegenkandidaten vorgeschlagen werden.

McInally lobte in den Gesprächen die Fähigkeit von Rotary, sich während der COVID-19-Pandemie technologisch anzupassen und sagte, dass dieser Ansatz fortgesetzt und mit den besten Praktiken aus der Vergangenheit kombiniert werden sollte, wenn Rotary wachsen und sein Engagement verstärken will.

„Wir haben gelernt, dass in den Gemeinwesen die Bereitschaft besteht, füreinander da zu sein“, sagte er dazu, „und wir müssen dafür sorgen, dass wir Menschen, die sich erst kürzlich für eine ehrenamtliche Tätigkeit entschieden haben, weiterhin dazu ermutigen, sich uns anzuschließen, damit sie sich ehrenamtlich engagieren können.“

Weiter meint McInally, dass die Fähigkeit der Führungsebene, direkt mit Clubmitgliedern online zu kommunizieren, ein positives Vermächtnis der Veränderungen sein wird, die Rotary vornehmen musste. Aber er fügte hinzu: „Persönliche Treffen sind nach wie vor wichtig, da sie zu mehr Interaktion anregen.“

Der beste Weg, die Mitgliederzahl zu erhöhen, sei Engagement, so McInally. Um die Clubs besser zu unterstützen, müssten Rotary International, die regionalen Führungskräfte und die Distriktteams enger mit ihnen zusammenarbeiten. Engagement in den sozialen Medien stärkt die Marke Rotary und zeigt die damit verbundenen Möglichkeiten auf. Darüber hinaus werde die Zusammenarbeit mit Regierungen, Unternehmen und anderen Organisationen zu sinnvollen Partnerschaften führen.

Mit besserem Engagement, so McInally, „werden wir Rotarys Mitgliederzahl und unsere Fähigkeit, sinnvolle Dienste zu leisten, steigern. Die Mitgliedschaft ist das Lebenselixier unserer Organisation. Ich möchte dazu ermutigen, die Flexibilität zu nutzen, die jetzt zur Verfügung steht, um Clubs neuen Stils zu gründen, die eine andere Bevölkerungsgruppe ansprechen.“

McInally, der sein Studium der Zahnchirurgie an der Universität von Dundee abgeschlossen hat, war Inhaber und Betreiber einer eigenen Zahnarztpraxis in Edinburgh. Er war Vorsitzender der British Paedodontic Society und hatte verschiedene akademische Positionen inne. Außerdem war er Presbyteriumsältester, Vorsitzender des Gemeindevorstands der Gemeinde Queensferry und Beauftragter der Generalversammlung der Kirche.

Gordon McInally ist seit 1984 Mitglied von Rotary und war Präsident und Vizepräsident von Rotary International in Großbritannien und Irland. Er diente Rotary International auch als Director und als Mitglied und Vorsitzender mehrerer Ausschüsse. Derzeit ist er Berater des Ausschusses für den Jahreskongress 2022 in Houston und stellvertretender Vorsitzender des Operations Review Committee.

Er und seine Frau Heather sind Großspender und Gönner der Rotary Foundation. Sie sind außerdem Mitglieder der Bequest Society.

Die Mitglieder des Nominierungsausschusses für das Amt des Präsidenten von Rotary International 2023/24 sind: Gérard Allonneau, Parthenay, Frankreich; Ann-Britt Åsebol, Falun-Kopparvågen, Schweden; Basker Chockalingam, Karur, Tamil Nadu, Indien; Corneliu Dincă, Craiova, Rumänien; Celia Cruz de Giay, Arrecifes, Buenos Aires, Argentinien; Mary Beth Growney Selene, Madison West Towne-Middleton, Wisconsin, USA; Jackson S. L. Hsieh, Taipei Sunrise, Taiwan; Masahiro Kuroda, Hachinohe South, Aomori, Japan; Larry A. Lunsford (Schriftführer), Kansas City-Plaza, Missouri, USA; Anne L. Matthews (Vorsitzende), Columbia East, South Carolina, USA; Akira Miki, Himeji, Hyogo, Japan; Eun-Soo Moon, Cheonan-Dosol, Chungcheongnam, Korea; Peter L. Offer, Coventry Jubilee, West Midlands, England; Ekkehart Pandel, Bückeburg, Deutschland; M.K. Panduranga Setty, Bangalore, Karnataka, Indien; Andy Smallwood, Houston Hobby Area, Texas, USA; und Steven A. Snyder, Auburn, California, USA.

Gordon R. McInally, Mitglied des Rotary Clubs South Queensferry, Lothian, Schottland, wurde vom Nominierungsausschuss für das Amt des Präsidenten von Rotary International für 2023/24 ausgewählt.